EuroBLECH Bulletin
Ausgabe 20
Oktober 2012

Für Besucher

Nächste Woche beginnt die EuroBLECH 2012 – jetzt Ticket kaufen oder aktivieren

Aussteller- und Produktsuche sowie iPhone App zur EuroBLECH jetzt verfügbar

Samstag ist Karrieretag auf der EuroBLECH

Gemeinschaftsstand „Innovation Made in Germany“ auf der EuroBLECH 2012

EuroBLECH 2012 Messevorschau jetzt erhältlich

Technologien

Neue QINEO® Tronic Pulse verkörpert die von Cloos weiterentwickelte Invertertechnologie

Neue 'Hybrid'-Querteilanlage kombiniert Verarbeitung von Edelstahl und Aluminium

Der erste DSTV-Viewer mit Konturenmarkierung

Lantek-Lösungen verbessern Prozesse bei Ferroflex

LVD: Patentiertes Prozesssteuerungssystem maximiert Produktivität und Qualität beim Laserschneiden

Doppelblechkontrolle mit L20 Lasersensoren

transfluid entwickelt Effizienz-Lösung für Automobil-Zulieferer

Neue platzsparende Automatisierung für die TruPunch 3000 mit dem SheetMaster Compact

Blechdickenrekord

Laserschweißen leicht gemacht mit der TruLaser Robot 5020

Stärkere Stahlgarantien – gut für die Umwelt

Neues aus der Branche

Droht ein Überangebot an chinesischem Werkzeugstahl?

Neue Cloos-Niederlassung in Guarulhos, São Paulo, Brasilien

Helmerding Maschinen stärkt seinen Standort in Deutschland

Steigende Inflation in Russland

nlmk

LVD

EuroBLECH

BLECH events

Für Besucher

Nächste Woche beginnt die EuroBLECH 2012 – jetzt Ticket kaufen oder aktivieren


Bald ist es soweit: In einer Woche, vom 23.-27. Oktober 2012, findet die 22. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung statt. Auf dem Messegelände in Hannover sind die Messebauer bereits voll in Aktion,...
Mehr »


Aussteller- und Produktsuche sowie iPhone App zur EuroBLECH jetzt verfügbar


Mit der EuroBLECH 2012 online Aussteller- und Produktsuche können Messebesucher mit beliebigen Stichworten nach Ausstellern und Produkten der EuroBLECH 2012 recherchieren. Eingeloggte Nutzer können dann einzelne Suchergebnisse in Merklisten notieren,...
Mehr »


Samstag ist Karrieretag auf der EuroBLECH


Egal ob Berufsanfänger, Jungingenieur oder Quereinsteiger – die EuroBLECH 2012 trägt mit ihrer Job-Börse dazu bei, dass sich interessierte Fachkräfte vor Ort über berufliche Möglichkeiten informieren können...
Mehr »


Gemeinschaftsstand „Innovation Made in Germany“ auf der EuroBLECH 2012


Erstmals ist auf der EuroBLECH 2012 ein Gemeinschaftstand „Innovation Made in Germany“ vertreten, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Insgesamt acht junge, innovative Unternehmen stellen dort aus...
Mehr »


EuroBLECH 2012 Messevorschau jetzt erhältlich


Die neu gestaltete Messevorschau zur EuroBLECH 2012 mit detaillierten Informationen über viele Aussteller und deren Produkte ist ab sofort über die Messewebseite verfügbar. Die nutzerfreundliche Online-Version der Messevorschau bietet Fachbesuchern erstmals die Möglichkeit, sich ihre persönliche Firmen- und Produktvorschau, sortiert nach Ausstellungskategorien oder Hallen, individuell zusammenzustellen und auszudrucken...
Mehr »


Technologien

Neue QINEO® Tronic Pulse verkörpert die von Cloos weiterentwickelte Invertertechnologie


Die neuen, frei konfigurierbaren Schweißanlagen in den Leistungsgrößen 350A, 450A und 600A bieten MIG/MAG-Normal-Schweißen und das MIG/MAG-Schweißen mit Impulslichtbogen bei geringerer Baugröße und mit höherem Wirkungsgrad...
Mehr »


Neue 'Hybrid'-Querteilanlage kombiniert Verarbeitung von Edelstahl und Aluminium


Sauter Edelstahl gehört zu den führenden Service-Unternehmen für Aluminium und nichtrostende Stähle (Bleche, Rohre, Stabstahl, Fittings sowie Lebensmittelarmaturen) in der Schweiz. Die Investition in die neue Anlage ermöglicht jetzt eine erweiterte, flexiblere Eigenfertigungstiefe...
Mehr »


Der erste DSTV-Viewer mit Konturenmarkierung


HGG Group, Anbieter von 3D-Profiliertechnik, stellte vor kurzem ein neues, kostenloses Software-Tool vor, mit dem Anwender DSTV-Schneidsoftware-Dateien (.nc-Dateien) lesen können. DSTV-Dateien sind die am weitesten verbreitete Kommunikationsform zwischen CAD-Systemen und CNC-Schneidmaschinen...
Mehr »


Lantek-Lösungen verbessern Prozesse bei Ferroflex


Lantek-Lösungen verbessern Prozesse bei Ferroflex (Rothrist/Schweiz) durch eine nachhaltige Integration von CAD-/CAM- und ERP-Installationen in ein vorhandenes System. Ein Jahr nach der Installation zieht Ferroflex eine positive Bilanz...
Mehr »


LVD: Patentiertes Prozesssteuerungssystem maximiert Produktivität und Qualität beim Laserschneiden


Das patentierte adaptive Laserschneidsystem (ALC-Adaptive Laser Cutting) arbeitet mit einem dynamischen Feedbacksystem zur Überwachung und Regelung in Echtzeit. Während des Schneidvorgangs wird die Laserleistung, die Geschwindigkeit sowie der Schneidgasdruck geregelt...
Mehr »


Doppelblechkontrolle mit L20 Lasersensoren


Die neuartige Doppelblechkontrolle ist eine aktuelle Entwicklung von Roland Electronic und baut auf klassischen Lasersensoren auf, die nach dem Prinzip der Triangulation arbeiten...
Mehr »


transfluid entwickelt Effizienz-Lösung für Automobil-Zulieferer


Für einen renommierten Automobilzulieferer entwickelte transfluid eine automatisierte Zelle zur Fertigung von Rohren für Kraftstoffleitungen. Plattform für die individuell gestaltete Fertigungszelle bilden bewährte transfluid-Technologien...
Mehr »


Neue platzsparende Automatisierung für die TruPunch 3000 mit dem SheetMaster Compact


Wenig Platz und wenig Zeit? Bei dieser Kombination hilft die neue Stanzautomatisierung von Trumpf. Die Automatisierungskomponente befindet sich neben dem Maschinenkörper und ist zum Teil unter dem Maschinentisch platziert...
Mehr »


Blechdickenrekord


Trumpf Maschinen der TruLaser Serie 5000 können jetzt serienmäßig bis zu 50 Millimeter Edelstahl schneiden. Zudem verbessern die 2-D-Laserschneidanlagen mit der Option BrightLine die Kantenqualität im Materialdickenspektrum zwischen 20 und 25 Millimeter...
Mehr »


Laserschweißen leicht gemacht mit der TruLaser Robot 5020


Das modulare Spannsystem zum schnellen und flexiblen Rüsten und eine neue Automatisierungslösung für große Losgrößen vereinfachen das Laserschweißen. Für die Roboterschweißzelle TruLaser Robot 5020 gibt es zahlreiche Neuerungen...
Mehr »


Stärkere Stahlgarantien – gut für die Umwelt

Für Verschleißstähle und Baustähle verbessert SSAB seine Garantien. Versprochen wird ein höheres Maß an Zähigkeit, was neue Möglichkeiten eröffnet, den Materialverbrauch zu verringern und leichtere Konstruktionen zu entwickeln,...
Mehr »


Neues aus der Branche

Droht ein Überangebot an chinesischem Werkzeugstahl?

Nach Informationen des Industrieportals metalformingmagazine.com entwickelt sich der chinesische Markt für Werkzeugstahl entgegen den Erwartungen...
Mehr »


Neue Cloos-Niederlassung in Guarulhos, São Paulo, Brasilien


Die neu gegründete Tochtergesellschaft ermöglicht Cloos schnelleren und einfacheren Zugang zu den lateinamerikanischen Märkten. Cloos do Brasil hat ein 270m² großes Gebäude bezogen und verfügt dort über einen Ausstellungsraum, einen Service- und Schulungsraum und ein Ersatzteillager...
Mehr »


Helmerding Maschinen stärkt seinen Standort in Deutschland

Helmerding Maschinen stärkt seinen Standort in Deutschland mit Investitionen in Millionenhöhe. Das westfälische Familienunternehmen, Spezialist für die Herstellung hochwertiger Pressensysteme für die Blechumformung wird zum Jahresende 2012 eine neue Produktionshalle mit eine Fläche von 1,100 m2 in Betrieb nehmen...
Mehr »


Steigende Inflation in Russland

Nach Mitteilung der britischen Außenhandelsbehörde ukti wurde der russische Zinssatz um 0,25% auf jetzt 8,25% angehoben. Dabei handelte es sich um die erste Veränderung seit Dezember 2011...
Mehr »


nlmk

LVD

EuroBLECH

BLECH events

Für Besucher

Nächste Woche beginnt die EuroBLECH 2012 – jetzt Ticket kaufen oder aktivieren

Bald ist es soweit: In einer Woche, vom 23.-27. Oktober 2012, findet die 22. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung statt. Auf dem Messegelände in Hannover sind die Messebauer bereits voll in Aktion, denn der Aufbau von Ständen, auf denen schwere Maschinen und große Anlagen live gezeigt werden, hat bereits begonnen.

Wenn die EuroBLECH dann kommende Woche an den Start geht, können Fachleute der Blechbearbeitung auf der weltweit größten Branchenfachmesse alle Neuheiten und Trends rund um das Thema Blechbearbeitung erkunden. 1523 Aussteller aus 39 Ländern laden auf insgesamt 84.000 m2 Netto-Ausstellungsfläche dazu ein, technische Neuerungen und innovative Lösungen live zu entdecken und unter Fachleuten zu diskutieren.

Wer seine Eintrittskarte zur EuroBLECH 2012 vorab über die Messewebseite www.euroblech.de erwirbt, spart Geld und Wartezeit am Eingang. Die Tageskarte kostet im Online Shop € 26 anstatt € 32, und die Dauerkarte € 46 anstatt € 52.
Wer von einem Aussteller eine Einladung erhalten hat oder bereits ein Ticket erworben hat, sollte dieses auf der EuroBLECH Webseite registrieren, um ohne Wartezeiten direkt Zugang zur Messe zu erhalten.

http://globis.euroblech.de/ticketregistrierung


Aussteller- und Produktsuche sowie iPhone App zur EuroBLECH jetzt verfügbar

Mit der EuroBLECH 2012 online Aussteller- und Produktsuche können Messebesucher mit beliebigen Stichworten nach Ausstellern und Produkten der EuroBLECH 2012 recherchieren. Eingeloggte Nutzer können dann einzelne Suchergebnisse in Merklisten notieren, sich Orientierungspläne ausdrucken und den Messebesuch individuell vorbereiten.

Darüber hinaus können Smartphone-Nutzer unter www.eb2go.de nun den mobilen Messeführer nutzen. Eine iPhone App steht ebenfalls kostenlos zur Verfügung.

http://globis.euroblech.de/ausstellerprodukte
http://www.eb2go.de


Samstag ist Karrieretag auf der EuroBLECH

Egal ob Berufsanfänger, Jungingenieur oder Quereinsteiger – die EuroBLECH 2012 trägt mit ihrer Job-Börse dazu bei, dass sich interessierte Fachkräfte vor Ort über berufliche Möglichkeiten informieren können. In Halle 14, am Stand Q42, sind über 200 Stellen von EuroBLECH Ausstellern für Tätigkeiten in der blechbearbeitenden Industrie ausgeschrieben. Studierende und Fachschüler haben am Samstag, den 27. Oktober 2012, gegen Vorlage des Studien- oder Fachschülerausweises kostenfreien Eintritt zur Messe.


Gemeinschaftsstand „Innovation Made in Germany“ auf der EuroBLECH 2012

Erstmals ist auf der EuroBLECH 2012 ein Gemeinschaftstand „Innovation Made in Germany“ vertreten, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Insgesamt acht junge, innovative Unternehmen stellen dort aus. Der Stand befindet sich in Halle 14, Stand L52. Bei den Unternehmen, die auf diesem geförderten Gemeinschaftsstand ausstellen, handelt es sich um innovative Firmen, die sich durch Neuentwicklungen oder wesentliche Verbesserungen von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen auszeichnen. Firmensitz ist jeweils Deutschland, die Unternehmen entsprechen der KMU-Definition der EU, sind jünger als 10 Jahre und den Bereichen Industrie oder Handwerk, oder den technologieorientierten Dienstleistungsbereichen zuzuordnen.

http://www.euroblech.com/deutsch/exhibitors/funding/


EuroBLECH 2012 Messevorschau jetzt erhältlich

Die neu gestaltete Messevorschau zur EuroBLECH 2012 mit detaillierten Informationen über viele Aussteller und deren Produkte ist ab sofort über die Messewebseite verfügbar. Die nutzerfreundliche Online-Version der Messevorschau bietet Fachbesuchern erstmals die Möglichkeit, sich ihre persönliche Firmen- und Produktvorschau, sortiert nach Ausstellungskategorien oder Hallen, individuell zusammenzustellen und auszudrucken.

Auf der diesjährigen Messe stehen unter dem Motto „Verantwortung für die Zukunft“ effiziente Technologien, umweltfreundliche Produktionsverfahren und der bewusste Einsatz von Werkstoffen im Mittelpunkt. Die offizielle EuroBLECH 2012 Messevorschau gibt im Vorfeld der Messe einen Überblick über die große Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen, die vom 23. – 27. Oktober 2012 in Hannover gezeigt werden. Hunderte von Ausstellern geben einen Vorgeschmack auf ihre Exponate, technologischen Neuerungen und cleveren Lösungen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen durch die Messevorschau und freuen uns darauf, Sie auf der EuroBLECH 2012 willkommen zu heißen.

http://www.euroblech.com/preview/deutsch/


Technologien

Neue QINEO® Tronic Pulse verkörpert die von Cloos weiterentwickelte Invertertechnologie

Die neuen, frei konfigurierbaren Schweißanlagen in den Leistungsgrößen 350A, 450A und 600A bieten MIG/MAG-Normal-Schweißen und das MIG/MAG-Schweißen mit Impulslichtbogen bei geringerer Baugröße und mit höherem Wirkungsgrad. Insbesondere beim MAG-Verfahren sind die Anwendungsmöglichkeiten vielfältig. Das Verfahren ist für un-, niedrig- und hochlegierte Grundwerkstoffe geeignet und damit ideal in der Produktion und bei Reparaturschweißungen einsetzbar. Im Gegensatz dazu wird das MIG-Verfahren bei Aluminium und Kupferwerkstoffen verwendet.

Die voll digitalisierten und mikroprozessorgesteuerten QINEO® Tronic Pulse Schweißanlagen für Kurz-, Sprüh- und Impulslichtbogen ermöglichen in jeder Hinsicht hervorragende Schweißeigenschaften bei höchster Präzision und beliebig oft reproduzierbare Schweißergebnisse. Die bekannten Zusatzkomponenten und Optionen der QINEO®-Baureihen TRONIC, PULSE und CHAMP sind aus dem Modularsystem auch weitgehend für die neue QINEO® Tronic Pulse verfügbar.

Foto: Die neue QINEO®-Baureihe. Quelle: Cloos

http://www.cloos.de


Neue 'Hybrid'-Querteilanlage kombiniert Verarbeitung von Edelstahl und Aluminium

Sauter Edelstahl gehört zu den führenden Service-Unternehmen für Aluminium und nichtrostende Stähle (Bleche, Rohre, Stabstahl, Fittings sowie Lebensmittelarmaturen) in der Schweiz. Die Investition in die neue Anlage ermöglicht jetzt eine erweiterte, flexiblere Eigenfertigungstiefe im Bereich Flachprodukte. Die aktuelle Georg-Querteilanlage ist ausgelegt für eine Bandbreite von bis zu 2.000mm und einer Banddicke bis zu 5,00mm. Die 25 Tonnen schweren Coils werden mit bis zu 60m/min verarbeitet. Das effiziente Querteilen des Bandes übernimmt eine kontinuierlich schneidende Exzenterschere.

Der wirtschaftliche Vorteil: Es wird keine zusätzliche Schlaufengrube benötigt. Um die Anforderungen für die Kombination von Edelstahl und Aluminium zu erfüllen, bietet die Anlage einige besondere Ausstattungsmerkmale: neben einem Papieraufwickler an der Abwickelhaspel und einem Papierabwickler vor der Querteilschere kommt zusätzlich eine Fein-Richtmaschine in Wechselkassettenbauweise zum Einsatz. Hier stehen drei Wechselkassetten, die auf einem vollautomatischen Kassettenwechselwagen gelagert sind, zur Verfügung. So können die Materialeigenschaften sowie der große Materialdickenbereich abgedeckt und optimal gerichtete Fixmaßbleche produziert werden. Auch hier ein Vorteil in puncto Effizienz: der Kassettenwechselwagen ermöglicht den Austausch einer Richtkassette in maximal 15 Minuten ohne Verwendung des Hallenkrans. Zum Ablegen der empfindlichen Fixmaßbleche wird ein Vakuumstapler mit zwei kombinierbaren Stapelstellen eingesetzt. Dieser zeichnet sich durch eine sehr leise Arbeitsweise und schonendes Abstapeln der Bleche aus. Im Auslauf der Anlage befindet sich die zugehörige Verpackungslinie mit automatischer Umreifung der Stapelpakete sowie einer separaten Waage.

Foto: Mit der Georg-Exzenterschere lassen sich Edelstahl und Aluminium kombiniert auf einer Anlage verarbeiten. Quelle: Georg

http://www.georg.com


Der erste DSTV-Viewer mit Konturenmarkierung

HGG Group, Anbieter von 3D-Profiliertechnik, stellte vor kurzem ein neues, kostenloses Software-Tool vor, mit dem Anwender DSTV-Schneidsoftware-Dateien (.nc-Dateien) lesen können. DSTV-Dateien sind die am weitesten verbreitete Kommunikationsform zwischen CAD-Systemen und CNC-Schneidmaschinen. Durch die Möglichkeit, die Konstruktion in 3D zu betrachten und zu überprüfen, erhält der Anwender einen klaren Blick auf die Schneidposition und kann so schon vor dem Schnitt Fehler erkennen und vermeiden.

Neben den äußeren Profilkonturen werden auch Bohrungen, Schlitze und Schnittwinkel angezeigt. Neben dem Label 'Kostenlos' hat die neue HGG DSTV-Software die neue 'Scribing'-Funktion, mit der die Konturen von Positionen markiert werden können. So weiß der Monteur exakt, wo und wie bestimmte Profile verschweißt werden sollen. Durch die Anzeige der Konturmarkierung erhält der Betrachter einen kompletten Überblick über die schneidfertige Datei, die so geprüft und gegebenenfalls an die Konstruktionsabteilung zurückgeschickt werden kann, was Fehlerkosten dramatisch reduziert. Obwohl es den HGG DSTV-Viewer erst seit drei Monaten gibt, existiert bereits eine Anwender-Community von über 500 Usern.

Foto: Der HGG DSTV-Viewer. Quelle: HGG

http://www.hgg-group.com
http://www.linkedin.com/groups?gid=4635552&trk=hb_side_g


Lantek-Lösungen verbessern Prozesse bei Ferroflex

Lantek-Lösungen verbessern Prozesse bei Ferroflex (Rothrist/Schweiz) durch eine nachhaltige Integration von CAD-/CAM- und ERP-Installationen in ein vorhandenes System. Ein Jahr nach der Installation zieht Ferroflex eine positive Bilanz. Ferroflex ist ein führendes Stahlhandelsunternehmen und setzt pro Jahr mehrere 10.000 Tonnen Stahl um, darunter Träger und Stabstahl, aber auch Rohre, Betonstahl und Matten. Das Unternehmen nutzt unter anderem Lantek Integra, das als ERP (Enterprise Resource Planning)-Anwendung für Unternehmen der Blech- und Stahlbearbeitung optimiert ist. Gemeinsam mit der Software eNVenta bildet die Lantek-Lösung bei Ferroflex nun den kompletten Prozess von der Angebotserstellung über die Steuerung der Autogen- und Plasmaschneidmaschinen bis hin zur Auswertung von Kennzahlen und dem Rechnungswesen ab.

Besonders wichtig für Ferroflex sind Verfügbarkeitsprüfung und Resteverwertung. Während der Angebotserstellung lässt sich feststellen, ob das benötigte Material ausreichend vorhanden ist. Ein Rückblick auf die Bestellhistorie gestattet auch eine Prognose der zukünftig benötigten Mengen. Die Bestellung wird von der Lantek-Software so verteilt, dass Reste optimal verwertet werden. Neben der ERP-Lösung Integra bietet Lantek eine ähnliche Software unter dem Namen Lantek Steelworks an. Sie ist vor allem für stahlverarbeitende Unternehmen interessant. Steelworks hat denselben Funktionsumfang wie Integra, bietet aber unter anderem auch ein zusätzliches Modul zum Import von Daten aus "Building Information Model"-Software (BIM).

Foto: Lantek Softwarelösungen haben bei Ferroflex zu einer nachhaltigen Verbesserung der Geschäftsprozesse geführt. Quelle: Lantek

http://www.lanteksms.com


LVD: Patentiertes Prozesssteuerungssystem maximiert Produktivität und Qualität beim Laserschneiden

Das patentierte adaptive Laserschneidsystem (ALC-Adaptive Laser Cutting) arbeitet mit einem dynamischen Feedbacksystem zur Überwachung und Regelung in Echtzeit. Während des Schneidvorgangs wird die Laserleistung, die Geschwindigkeit sowie der Schneidgasdruck geregelt und die Schnittparameter automatisch optimiert. Dadurch wird ein konstant präziser Schnitt, eine gesteigerte Produktivität und die Reduzierung von Ausschuss sichergestellt.

Im Gegensatz zu anderen Prozesssteuerungssystemen ist ALC nicht auf die voreingestellten Parameter angewiesen, sondern misst diese und gleicht sie während des Arbeitsvorgangs an, um beste Schnittergebnisse zu erzielen. Insbesondere bei der Bearbeitung stärkerer Materialien, in einem mannlosen Produktionsumfeld, ist dieses patentierte, innovative System sinnvoll. ALC passt sich wechselnden Bedingungen automatisch an, bearbeitet bei Höchstgeschwindigkeit mit größter Effizienz und verringert dadurch die Notwendigkeit, das Laserschneidsystem langsamer zu fahren, wodurch eine bis zu 10% gesteigerte Produktivität ermöglicht wird. Die konsequente, präzise Bearbeitung schließt Ausschuss oder eine Nachbearbeitung der kostspieligen, stärkeren Werkstoffe aus.

Foto: ALC ist jetzt für ausgesuchte Modelle der LVD-Laserschneidsysteme verfügbar. Quelle: LVD

http://www.lvdgroup.com


Doppelblechkontrolle mit L20 Lasersensoren

Die neuartige Doppelblechkontrolle ist eine aktuelle Entwicklung von Roland Electronic und baut auf klassischen Lasersensoren auf, die nach dem Prinzip der Triangulation arbeiten. Hierfür sind die Sensoren so angepasst worden, dass erstmalig eine lückenlose Überwachung des Messsystems möglich ist. Dazu war es erforderlich, ein Verfahren und eine Vorrichtung zu entwickeln, mit deren Hilfe der Laserstrahl selbst als auch dessen Ausrichtung stets kontrollierbar ist. Die Lösung ist ein integrierter Fotoempfänger, mit dem das Laserlicht empfangen wird, ohne den Strahl zu stören.

Vorteil: Doppelbleche können wartungsfrei mit maximaler Prozesssicherheit überwacht werden. Das System ist für alle opaken Materialien mit einer Einfachblech-/Bogendicke von 0,3 bis 15mm geeignet. Dabei ist es unerheblich, ob das Material bei der Messung stillsteht oder transportiert wird. Ein Beispiel ist das Sensorsystem LAAS40+, das mit LAS40 und LAS40+ zwei Laserabstandsensoren beinhaltet, die mit einem Montagekit einfach und ohne das übliche zeitaufwendige Ausrichten der Laserstrahlen montiert werden. Der Laserabstandsensor LAS40+ verfügt über ein Fotoelement zur Überwachung der Laserfunktion.

Foto: Lasersensoren für das Messen der Blech-/Bogendicke und für die Doppelblechkontrolle. Quelle: Roland Electronic

http://www.roland-electronic.com


transfluid entwickelt Effizienz-Lösung für Automobil-Zulieferer

Für einen renommierten Automobilzulieferer entwickelte transfluid eine automatisierte Zelle zur Fertigung von Rohren für Kraftstoffleitungen. Plattform für die individuell gestaltete Fertigungszelle bilden bewährte transfluid-Technologien. Insgesamt besteht die Fertigungszelle aus einer 20t-Transferstauchanlage und drei Biegemaschinen, die eine Biegezeit von circa 2 Sekunden pro Bogen inklusive Vorschub und Verdrehung umsetzen können. Die komplexen Anforderungen des Kunden: geschweißte Edelstahlrohre mit 6 bzw. 12mm Durchmesser und unterschiedlichen Längen sollen mit extrem kurzen Taktungen bearbeitet werden. Für die Rohre mit Längen zwischen 80 und 1.300mm müssen beidseitig unterschiedliche Umformungen möglich sein. Es werden Geometrien mit bis zu sieben Bögen gefertigt. Die Schweißnaht wird kontrolliert und orientiert, eine Überwurfmutter wird zugeführt, und die Beschriftung der Rohre erfolgt direkt im Prozess. Für Kurzrohre war die Taktzeit mit 3,4 Sekunden vorgegeben; längere Bauteile dürfen im Ablauf nicht mehr als 8 Sekunden in der Bearbeitung sein. Eine möglichst lange Bevorratung und schnelle Rüstzeiten waren ebenfalls Bedingung. Um die notwendige Stauchleistung vollelektrisch zu erzielen, kam für den Antrieb ein neu entwickeltes Konzept aus Servomotor und Getriebeeinheit erstmals zum Einsatz. Dieses Konzept ermöglicht eine sehr energieeffiziente und schnelle Rohrbearbeitung. Beim Handling setzt transfluid auf ein modulares System, das sowohl die Ladung der geraden Rohrprofile in die Umform- und Biegemaschinen als auch die kontrollierte Entladung der gebogenen Teile prozesssicher managt.

Foto: Neuentwickeltes transfluid-Fertigungssystem sorgt für schnelle Rohrbearbeitung im Automotive-Bereich.Quelle: transfluid

http://www.transfluid.de


Neue platzsparende Automatisierung für die TruPunch 3000 mit dem SheetMaster Compact

Wenig Platz und wenig Zeit? Bei dieser Kombination hilft die neue Stanzautomatisierung von Trumpf. Die Automatisierungskomponente befindet sich neben dem Maschinenkörper und ist zum Teil unter dem Maschinentisch platziert. So erhöht sich die Aufstellfläche der gesamten Anlage nur geringfügig. Schnell und sauber belädt der SheetMaster Compact Mittelformat¬bleche und Zuschnitte. Nach der Bearbeitung entlädt er prozesssicher Microjoint-Tafeln oder Restgitter auf einen Entladewagen. Da die TruPunch 3000 Fertigteile direkt über eine Teilerutsche oder im Microjoint-Verbund entlädt, ist zusammen mit dem SheetMaster Compact ein vollautomatischer mannloser Betrieb möglich.

Foto: SheetMaster Compact - die platzsparende Automatisierungskomponente zum Be- und Entladen ist perfekt auf die TruPunch 3000 abgestimmt Quelle: Trumpf

http://www.trumpf.com


Blechdickenrekord

Trumpf Maschinen der TruLaser Serie 5000 können jetzt serienmäßig bis zu 50 Millimeter Edelstahl schneiden. Zudem verbessern die 2-D-Laserschneidanlagen mit der Option BrightLine die Kantenqualität im Materialdickenspektrum zwischen 20 und 25 Millimeter Edelstahl. Möglich sind diese neuen Qualitäten mit einem TruFlow 8000 CO2-Laser mit acht Kilowatt Leistung und einem Spiegelschneidkopf. Die Maschine mit der neuen stärkeren Laserleistung eignet sich insbesondere für Unternehmen, die große Mengen dicken Edelstahls bearbeiten. Mögliche Anwendungen sind Zuschnitte für die spanende Bearbeitung oder Teile, die bisher auf Plasma- oder Wasserstrahlmaschinen geschnitten wurden.

Abbildung: Blechtafel: Mit acht Kilowatt Laserleistung schneiden Maschinen der TruLaser Serie 5000 bis zu 50 Millimeter Edelstahl. Zuschnitte für die spanende Bearbeitung lassen sich auf einer Blechtafel effizient verschachteln. Quelle: Trumpf

http://www.trumpf.com


Laserschweißen leicht gemacht mit der TruLaser Robot 5020

Das modulare Spannsystem zum schnellen und flexiblen Rüsten und eine neue Automatisierungslösung für große Losgrößen vereinfachen das Laserschweißen.
Für die Roboterschweißzelle TruLaser Robot 5020 gibt es zahlreiche Neuerungen, die den Einstieg in das Laserschweißen noch leichter machen und die Produktivität bei Kunden mit großen Stückzahlen erheblich steigern.

Wer vom konventionellen Schweißen auf das Laserschweißen umsteigt, für den ist zumeist die Spannvorrichtung eine Herausforderung. Sie musste bislang für jedes Bauteil extra angefertigt werden - gerade bei kleinen Losgrößen und im Prototypenbau ein erheblicher Aufwand. Trumpf schafft hier nun Abhilfe. Das neue modulare Spannsystem ist eine flexible Lösung, um Bauteile unterschiedlicher Größe und Form, vom einfachen Blechteil bis hin zum gebogenen Profil, mit einer einzigen Vorrichtung für das Laserschweißen zu spannen. Mit nur wenigen Handgriffen lässt sich die Vorrichtung auf das zu bearbeitende Werkstück anpassen, und der Laserschweißprozess kann beginnen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um Wärmeleitschweißnähte oder Tiefschweißnähte, um Längsnähte oder Eckverbindungen handelt.

Abbildung: Die TruLaser Robot 5020 von innen. Der automatische Rotationswechsler mit Wendeachsen in der Innenansicht mit Roboter. Quelle: Trumpf

http://www.trumpf.com


Stärkere Stahlgarantien – gut für die Umwelt

Für Verschleißstähle und Baustähle verbessert SSAB seine Garantien. Versprochen wird ein höheres Maß an Zähigkeit, was neue Möglichkeiten eröffnet, den Materialverbrauch zu verringern und leichtere Konstruktionen zu entwickeln, ohne dass deswegen die Gefahr besteht, dass es zu Rissbildung oder Materialbruch kommt. Diese neuen Garantien wirken sich außerdem sehr positiv auf die Umwelt aus.

SSAB hat einige seiner Stahlprodukte harten Tests unterzogen, bei denen das Material hohen Stoßkräften, starkem Verschleiß und starker Belastung ausgesetzt wurde. Im Fokus standen die Materialeigenschaften Härte, Zähigkeit und Elastizität, drei Eigenschaften, die bei der Konstruktion ausschlaggebend sind. Zwei der Eigenschaften – Härte und Zähigkeit – lassen sich beeinflussen, während die Elastizität für alle Stähle die gleiche ist.

Für die Belastungen, die ein Stahl aushält, ist dessen Härte entscheidend. Ein wichtiger Aspekt ist beispielsweise die Frage, wie schwer auf die Ladefläche eines Lastwagens fallende Steine sein können, ohne dass hierbei irreversible Schäden entstehen, und wie gut das Material Verschleiß standhält. Zähigkeit ist dafür verantwortlich, dass der Stahl Zugkräften und Belastungen standhält, ohne dass es zu Rissbildung und im weiteren Verlauf zu Materialbruch kommt. Sowohl die Härte als auch die Zähigkeit sind Eigenschaften, die sich bei der Herstellung des Stahls beeinflussen lassen. Tests haben ergeben, dass sowohl die Hardox-Verschleißstähle als auch der Baustahl Weldox wesentlich höheren Anforderungen genügen als den bisherigen, die den früheren Garantien entsprachen. Daher erweitert SSAB seine Garantien und verspricht stärkere Stähle.

Unter dem Markennamen Hardox vermarktet SSAB seine hochfesten Verschleißstähle. Verwendet wird Hardox heute für Ladeflächen von Lastwagen, für Container, Baggerschaufeln, Baumaschinen und vergleichbare Konstruktionen, die allesamt extrem hohem Verschleiß ausgesetzt sind. Aufgrund der neuen, verbesserten Garantien können Konstrukteure das Gewicht ihrer derzeitigen Konstruktionen verringern, ohne ein Risiko einzugehen. Denn man kommt mit einer geringeren Menge Stahl aus, ohne deshalb bei dessen Eigenschaften Abstriche machen zu müssen. Dementsprechend verringern sich die Materialkosten für die Stahl verarbeitenden Unternehmen, und zugleich bieten sich neue Möglichkeiten bei der Realisierung von Konstruktionen. Für die Käufer von Ausrüstung und Maschinen, die aus Hardox gefertigt sind, bedeutet dies eine Erhöhung der Nutzlast und eine Verringerung des Energieverbrauchs, was wiederum die Rentabilität steigert und gleichzeitig die Umwelt schont. Darüber hinaus sind Konstruktionen aus hochfestem Stahl stärker und robuster, was sich in einer geringeren Anzahl an Reparaturen sowie längeren Zeitabständen zwischen den Wartungsarbeiten niederschlägt.

Auch für Konstruktionen, die starken und lang andauernden Belastungen ausgesetzt sind, tun sich neue Möglichkeiten auf. Der Baustahl Weldox kommt unter anderem in Kränen, Brücken, Gebäuden und sonstigen Konstruktionen zum Einsatz, die schwere Lasten tragen müssen, und bei denen hohe Anforderungen bestehen, was die Ermüdungsbeständigkeit anbelangt. Auch für Weldox werden die neuen Garantien gelten. Aufgrund seines hohen Reinheitsgrades zeichnet sich Weldox durch gute Schweißeigenschaften aus. Die neuen Garantien versprechen wesentlich zähere Stähle – bei manchen Produkten ist der Zähigkeitsgrad bis zu dreimal höher als bisher. Dies bedeutet, dass dieser Stahl im Hinblick auf die Neigung zur Rissbildung erheblich weniger anfällig ist als die früheren Grenzwerte in der Garantie ausgewiesen hatten.

Sowohl Hardox als auch Weldox werden in einer Reihe von Varianten hergestellt. Die neuen Garantien werden ab Herbst 2012 gelten.

http://www.ssab.com


Neues aus der Branche

Droht ein Überangebot an chinesischem Werkzeugstahl?

Nach Informationen des Industrieportals metalformingmagazine.com entwickelt sich der chinesische Markt für Werkzeugstahl entgegen den Erwartungen. Statt des Wachstums wirkt sich die ruhiger werdende chinesische Konjunktur aus, für die auch mittelfristig keine zweistelligen Zuwachsraten mehr erwartet werden. Damit könnten die chinesischen Hersteller von Werkzeugstahl nach Einschätzung des Portals bis 2015 vor einem Überschuss von 400.000t stehen. Da diese Menge dem Vierfachen des gesamten US-Werkzeugstahlmarktes entspricht, könnte dies erhebliche Auswirkungen auf die Preisentwicklung haben.

http://www.metalformingmagazine.com


Neue Cloos-Niederlassung in Guarulhos, São Paulo, Brasilien

Die neu gegründete Tochtergesellschaft ermöglicht Cloos schnelleren und einfacheren Zugang zu den lateinamerikanischen Märkten. Cloos do Brasil hat ein 270m² großes Gebäude bezogen und verfügt dort über einen Ausstellungsraum, einen Service- und Schulungsraum und ein Ersatzteillager. Geschäftsführer Alexandre Gomes, die Servicetechniker Robson Lopes und Luiz Medeiros, sowie eine Innendienstkraft sind die kompetenten Ansprechpartner.

Foto: Cloos Niederlassung in Brasilien. Quelle: Cloos

http://www.cloos.de


Helmerding Maschinen stärkt seinen Standort in Deutschland

Helmerding Maschinen stärkt seinen Standort in Deutschland mit Investitionen in Millionenhöhe. Das westfälische Familienunternehmen, Spezialist für die Herstellung hochwertiger Pressensysteme für die Blechumformung (u.a. Bandanlagen, Stanz- und Umformautomaten, Transferanlagen und Einständer-Exzenterpressen) wird zum Jahresende 2012 eine neue Produktionshalle mit eine Fläche von 1,100 m2 in Betrieb nehmen. Damit wird die Produktion deutlich erweitert, und es werden auch zusätzliche Fachkräfte eingestellt.

http://www.helmerding.de


Steigende Inflation in Russland

Nach Mitteilung der britischen Außenhandelsbehörde ukti wurde der russische Zinssatz um 0,25% auf jetzt 8,25% angehoben. Dabei handelte es sich um die erste Veränderung seit Dezember 2011. Bei ihrer Entscheidungsfindung stand die russische Zentralbank vor dem Dilemma, dass sich das Wachstum entschleunigt und die Inflation zugleich ansteigt. Der Inflationsdruck, der derzeit bei 6,3% liegt und weiter zunehmen wird, hatte schließlich den Vorrang und führte zu der Entscheidung, die die Finanzmärkte überraschte - die meisten Experten hatten nicht mit einer Zinserhöhung gerechnet.

http://www.ukti.gov.uk