E-Mobilität

Pioniere im Leichtbau und Komponentendesign

Im Nachfolgenden können Sie sich alle Beiträge dieser Kategorie noch einmal ansehen.


Q-Fin F200 XL

Q-Fin Quality Finishing, Niederlande

‘’Think small, go big’’. With this vision we developed the F200 XL from Q-Fin Quality Finishing. The F200 XL is specially designed for the deburring, grinding and edge rounding of very small sheet metal parts, starting from 15 x 15 mm. With the recent restyling of the machine, it is a real eye-catcher to everyday modern factory, the black and white design (based in an Iphone) stands out with the build in LED system that indicates the state of the machine: blue when it is operational, red when it is on hold and white when the door is opened for service.
The dimensions of the machine make it fit in areas where most machines wouldn’t, measuring only 1850 L x 670 W x 2150 H mm. The F200 XL is not only small, but mobile as well, weighing only 1090 kg.


SMARTLINE EV 3.8

Schuler AG, Deutschland

Schnellläuferpressen von Schuler kommen bereits bei mehreren namhaften Automobilherstellern und -zulieferern in der Produktion von Elektromotoren zum Einsatz. Doch die Geometrien von Elektroblechen werden immer komplexer, um eine höhere Energieeffizienz zu erzielen – genauso wie dünnere Blechstärken und damit verbundene geringere Wirbelstromverluste. Gleichzeitig wachsen die Elektromotoren in ihrem Durchmesser, um eine höhere Leistung zu erzielen.

Dies erfordert ebenso komplexe und dadurch längere Folgeverbund-Werkzeuge, die Anzahl der Stanzschritte steigt entsprechend. Die Folge: Die Pressen benötigen einen größeren Werkzeugeinbauraum, um die länger gewordenen Folgeverbundwerkzeuge aufspannen zu können.

Schuler hat darauf mit seiner neuen E-Mobility-Presse reagiert: Die SMARTLINE EV 3.8 verfügt über einen von 3,30 auf über 3,70 Meter verlängerten Pressentisch, bei einer Ständeröffnung von 3,80 Metern. Eine spezielle Regelung kontrolliert dabei die Eintauchtiefe des Stößels bei jedem Hub und kann ihn in Sekundenbruchteilen korrigieren. Dadurch ist die Teilegenauigkeit von Produktionsbeginn an gewährleistet, und der Werkzeugverschleiß reduziert sich um bis zu 30 Prozent.


Aktuelles