Mehr Prozesssicherheit im Stanzprozess mit präzisen Kontrolleinrichtungen von Meusburger

09. März 2018

Mehr Prozesssicherheit im Stanzprozess mit präzisen Kontrolleinrichtungen von Meusburger

Eine stetige Überwachung des Stanzprozesses ist im modernen Stanzwerkzeugbau nicht mehr wegzudenken. Der Normalienspezialist Meusburger erweitert neben den bewährten Gabellichtschranken das Produktsortiment um weitere Bauteile zur sicheren und zuverlässigen Prozessüberwachung.

Neben den bewährten Gabellichtschranken E 6530, E 6532 und E 6536 in Infrarot- und Rotlicht-Ausführung bietet Meusburger jetzt auch eine geteilte Lichtschranke E 6534 zur Vorschub- und Positionskontrolle an. Dank der kompakten Bauweise haben diese einen sehr geringen Platzbedarf. Die Abstände zwischen Sender und Empfänger können einfach variiert werden und ermöglichen somit einen flexiblen Einbau. Zur Verstärkung des Sensorsignals wird der Wechsellicht-Verstärker E 6548 angeschlossen.

Mit dem induktiven Analogsensor E 6540 können berührungslose Abstandsmessungen realisiert werden. Zur Weiterverarbeitung des Sensorsignals wird der Analogsensor mit dem Analog-Controller E 6541 verbunden. Dieser bietet Anschlussmöglichkeit von bis zu 4 analogen Sensoren, welche separat voneinander eingestellt werden können und anschließend auf einen Ausgang geführt werden. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass bei den Werkzeugüberwachungs-Einrichtungen nur ein Eingang belegt wird.

Die neue Mehrstrahl-Gabellichtschranke E 6538 besitzt ein „Lichtband“, das aus mehreren Lichtstrahlen besteht. Sobald ein oder mehrere dieser Lichtstrahle unterbrochen wird, wird ein Signal generiert. Um eine präzise Auswurfkontrolle zu ermöglichen, arbeiten sie dynamisch. Das heißt, dass bei der Schaltung, unabhängig der Unterbrechungsdauer, ein definiertes und einstellbares Signal ausgegeben wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www.meusburger.com/presse

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles