Die neue TruLaser Tube 5000 bringt jetzt auch Gewinde in Rohre ein

17. April 2018

Die neue TruLaser Tube 5000 bringt jetzt auch Gewinde in Rohre ein

Aus zwei mach eins: Die neue TruLaser Tube 5000 integriert die Prozesse Rohr- und Gewindeschneiden in einer Maschine. Das spart Zeit und reduziert den logistischen Aufwand in der Fertigung. So vielseitig wie ihre Anwendungen sind, ist auch die Konfiguration der neuen Maschine. Sie orientiert sich individuell am Materialfluss der Fertigung.

Konventionelle Verfahren wie das Bohren, Sägen und Fräsen ersetzt die Rohrbearbeitung mit dem Laser schon lange. Gewinde wurden bisher an einer separaten Bearbeitungsstation ins Rohr eingebracht. Diesen Prozessschritt übernimmt jetzt die TruLaser Tube 5000. TRUMPF hat die Maschine zu diesem Zweck mit einer Spindel und einem Vierfach-Werkzeugwechsler ausgestattet. Die Spindel erzeugt Gewinde in dünn- und dickwandigen Rohren. Da dünnwandige Rohre häufig nicht genug Materialsubstanz bieten, werden Gewinde nicht nur geschnitten und geformt, sondern auch mit dem Fließbohrverfahren hergestellt. Dieses Verfahren eignet sich besonders für Rohre mit Wanddicken von einem bis drei Millimetern. Der Fließbohrer erzeugt im ersten Bearbeitungsschritt einen Durchzug, in den im zweiten Schritt ein tragfähiges Gewinde eingebracht wird. Die Integration des Prozessschritts in den Maschinen stellt sicher, dass die Gewinde an der richtigen Stelle entstehen. Außerdem reduziert die Funktion den logistischen Aufwand im Unternehmen und verkürzt die Durchlaufzeit deutlich. Sensoren überwachen den Prozess und melden dem Bediener beispielsweise, falls es zu einem Werkzeugbruch kommen sollte. Gerade bei schweren Rohren verringert sich die körperliche Belastung des Bedieners, der die Rohre nicht mehr länger zu einer separaten Bearbeitungsstation tragen muss.

Der Materialfluss unterscheidet sich von Fertigung zu Fertigung. Die TruLaser Tube 5000 berücksichtigt das. Anwender können Material zum Beispiel direkt aus dem Lager zuführen. Die optionale Beladeautomatisierung LoadMaster Tube lässt sich zu diesem Zweck mit einer verlängerten Förderstrecke ausstatten, die solche alternativen Beladewege unterstützt. Die gleiche Flexibilität bietet die Entladeseite. Bandtische, die Teile aus der Maschine herausführen, lassen sich entfernen, um Teile direkt in Gitterboxen zu entladen.

Die TruLaser Tube 5000 schneidet Rohre mit einer Wanddicke von bis zu zehn Millimetern und einem Durchmesser von bis zu 152 Millimetern. Ihr neuer, rüstfreier Spannbereich passt sich automatisch an unterschiedliche Profil- und Rohrgeometrien an. Die Maschine ist mit dem TRUMPF eigenen Laser TruFlow und einer Leistung von 2,0, 2,7 oder 3,2 Kilowatt ausgestattet. Der CO2-Laser erzeugt Kanten mit hoher Qualität, auch bei dickwandigen Rohren. Dank eines großen Sichtfensters hat der Bediener den Bearbeitungsprozess gut im Blick. Die Be- und Entladeseite der Maschine erreicht er barrierefrei. Das vereinfacht das manuelle Beladen, wenn die Maschine zum Beispiel zwischendurch ein Einzelteil fertigen soll. Die Bedienung erfolgt bequem an einem großen, schwenkbaren 17-Zoll-Touchscreen. Auf der übersichtlichen Bedienoberfläche, die TRUMPF speziell für die Laser-Rohrschneidmaschinen entwickelt hat, können Anwender Informationen schnell abrufen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.trumpf.com/de_INT/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles

×

EuroBLECH Newsletter

Versorgt Sie regelmäßig mit den wichtigsten Neuigkeiten aus der Welt der Blechbearbeitung